Behandlungspflege

Unser Pflegeprogramm wird bedarfsgerecht und mit Ihnen zusammengestellt. Ob nun Angebote der Pflege oder Unterstützung in den Haushaltsarbeiten oder eine Kombination der Angebote zur Entlastung am besten geeignet sind, definieren wir mit Ihnen gemeinsam in einem persönlichen Beratungsgespräch.

Mit der Behandlungspflege decken wir die Bedürfnisse der medizinischen Unterstützung wie beispielsweise:

  • Messung der Vitalzeichen (Puls, Blutdruck, Temperatur, Atem, Gewicht)
  • einfache Bestimmung des Zuckers in Blut und Urin
  • Entnahme von Untersuchungsmaterial zu Laborzwecken
  • Massnahmen zur Atemtherapie (wie O2-Verabreichung, Inhalation, einfache Atemübungen, Absaugen)
  • Einführen von Sonden oder Kathetern und die damit verbundenen pflegerischen Massnahmen
  • Massnahmen bei Peritonealdialyse
  • Vorbereitung und Verabreichung von Medikamenten
  • Dokumentation der pflegerischen Massnahmen, Pflegeplanung nach Nanda
  • enterale oder parenterale Verabreichung von Nährlösungen
  • Massnahmen zur Überwachung von Infusionen, Transfusionen und Geräten, die der Behandlung oder der Kontrolle und Erhaltung von vitalen Funktionen dienen
  • Wundbehandlung von akuten und chronischen Wunden (z.B. Ulcus Cruris, Dekubiti) und sekundär heilenden Wunden mit Wundheilungsstörungen. Komplexe Wundverbände mit Wundspülungen, Vakuumassistierte Verbände, Spezialableitungen, Wunddebridement, spezielle Kompressionsverbände etc.
  • Wundberatung und Begleitung durch eine Wundexpertin
  • Verbände bei Tracheostoma, Sonden, etc.
  • Stomapflege (Darm- und Urostoma)
  • pflegerische Massnahmen bei Störungen der Blasen- oder Darmentleerung, inkl. Rehabilitationsgymnastik bei Inkontinenz
  • Hilfe bei Medizinal-Teil- oder -Vollbädern; Anwendung von Wickeln, Packungen und Fangopackungen

 

Lesen Sie mehr zur Behandlungspflege im Bericht unserer zertifizierten Wundexpertin Frau Barbara Jezler